Kasan
Herzlich willkommen in Kasan - Austragungsort der Spiele des Konföderationenpokals 2017 und der Fußball-WM 2018!

Kasan ist eine der ältesten Städte Russlands und liegt am linken Wolga-Ufer. Diese Stadt begeistert durch ihre Vielseitigkeit - hier existieren friedlich muslimische Minarette und christliche Klöster, alte Stadtfestungen und das Wissenschaftsviertel Innopolis nebeneinander.


Die Stadt wird nicht zum ersten Mal große Sportveranstaltungen aufnehmen. In Kasan fanden 2011 die Schwerathletik-EM, 2013 die XXVII. Weltsommer-Universitätsspiele, 2015 die Schwimm-WM und 2017 der Confed Cup statt.
©Sputnik/Sergey Guneev/Kasaner Kreml
Es gibt mindestens acht Versionen von der Entstehung des Namen der Stadt.

Laut der populärsten Legende kamen die künftigen Einwohner von Kasan vor seiner Entstehung zu einem Zauberer, der ihnen riet, einen Ort zu finden, wo ein Kessel mit Wasser unter der Erde selbst kochen wird. Dieser Ort wurde am Ufer des Kaban-Sees entdeckt, wo die neue Stadt entstand.

Laut anderen Versionen stammt der Name der Stadt von der örtlichen Landschaft, die an einen Kessel erinnert.

1005 gilt als Gründungsjahr. Die Geschichte Kasans zählt also mehr als 1000 Jahre, worauf die Einheimischen besonders stolz sind.

Über die Stadt verliefen viele große Handelswege, die den Osten und den Westen miteinander verbanden.
1552 eroberten die Truppen des russischen Zaren Iwan des Schrecklichen Kasan und zerstörten den größten Teil der Gebäude, wobei die Einwohner ans Ufer des Kaban-Sees ausgesiedelt wurden. In Moskau wurde anlässlich dieses Sieges die Basilius-Kathedrale errichtet - eines der bekanntesten Denkmäler der russischen Architektur.
1. ©Sputnik/Maksim Bogodvid/Blick auf die Peter- und Paul-Kathedrale (im Vordergrund), Spasski-Turm des Kasaner Kreml (in der Mitte) und die Kul-Scharif-Moschee
2. ©Sputnik/Maksim Bogodvid/Apanajewskaja (Bajskaja) Moschee - Denkmal der tatarischen Architektur aus der 2. Hälfte des 19. Jh.
3. ©Sputnik/Roman Kruchinin/Familienzentrum "Kasan"
4. ©Sputnik/Roman Kruchinin/Blick auf die Kul-Scharif-Moschee, den Spasski-Turm des Kasaner Kreml und die Peter- und Paul-Kathedrale (von links nach rechts) in Kasan
5. ©Sputnik/Maksim Bogodvid/Palast des Präsidenten der Republik Tatarstan in Kasan
6. ©Sputnik/Maksim Bogodvid/Nationales Museum der Republik Tatarstan
Im 18. Jh. wurde die Stadt zum Bildungs- und Kulturzentrum der Wolga-Region, im 19. Jh. bekam sie den Status eines großen Wissenschaftszentrums.

2005 feierte die Stadt ihr 1000. Jubiläum, zu dem die Kasaner U-Bahn, die Millenium-Brücke und mehrere andere Objekte gebaut wurden.

2013 fanden in Kasan die Sommer-Universitätsspiele statt, die die größten nach der Zahl der Teilnehmer und Sportauszeichnungen wurde. Zum Wettbewerb kamen 11759 Sportler aus 162 Ländern, sie kämpften um 351 Medaillensätze in 27 Sportarten.
©Sputnik/Sergey Guneev/Kasaner Kreml
Was Sie nicht verpassen sollten
Der Kasaner Kreml ist nicht einfach das Symbol der Stadt, sondern ein ganzer Komplex von Architektur-, historischen und archäologischen Denkmälern, die die jahrhundertealte Geschichte der Stadt aufzeigen. Hier sind die Überreste der ersten (12.-13. Jh.), zweiten (14.-15. Jh.) und dritten (15.-16. Jh.) Stadtfestung sowie der Weißstein-Kreml zu finden.

Der Komplex wurde auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.
©Sputnik/Maksim Bogodvid/Sujumbike-Turm
Im Kasaner Kreml befindet sich der siebengeschossige Sujumbike-Turm. Wie auch der weltweit bekannte Turm von Pisa zählt er zu den schiefen Türmen, weil er sich nach Nordosten neigt. Die letzte Neigung seiner Spitze in der Vertikalen macht 1,98 m aus.

Das genaue Datum der Errichtung des Turms wie auch seine Entstehungsgeschichte ist nicht bekannt.
©Sputnik/Maksim Bogodvid/Kul-Scharif-Moschee in Kasan
Im Kasaner Kreml befindet sich eine der größten Moscheen in Europa - Kul-Scharif. Es handelt es um eine wiederaufgebaute Kopie einer historischen Moschee, die im 16. Jh. während der Erstürmung der Stadt zerstört wurde. Damals erfüllte Kul-Scharif ebenfalls die Funktion eines Zentrums der religiösen Aufklärung und Entwicklung der Wissenschaften in der Mittleren Wolga-Region.

Die Moschee ist nach dem letzten Imam benannt, der einer der Anführer der Verteidigung Kasans war.
Die Kuppel von Kul-Scharif ist im Stil der Kasaner Mütze dekoriert - als goldener Kranz der tatarischen Khane, und wurde Mitte des 16. Jh., nach der Eroberung Kasans, geschaffen.

Die Moschee wurde 2005 zum 1000. Jubiläum der Stadt wiederaufgebaut. Der Bau erfolgte vor allem dank Spenden der Einwohner. Nach verschiedenen Angaben spendeten mehr als 40.000 Staatsbürger für den Wiederaufbau der Moschee.
1. ©Sputnik/Maksim Bogodvid/Ein Junge schaut sich ein Modell der Kul-Scharif-Moschee im Museum "Kasaner Kreml" an
2. ©Sputnik/Konstantin Chalabov/Kul-Scharif-Moschee in Kasan
3. ©Sputnik/Maksim Bogodvid/Der weltweit größte gedruckte Koran (800 kg), extra hergestellt von italienischen Meistern für Tatarstan
4. ©Sputnik/Maksim Bogodvid/Interaktiver Koran in der Kul-Scharif-Moschee im Museum "Kasaner Kreml"
1726 wurde anstelle einer gleichnamigen Holzkirche in Kasan die Peter- und Paul-Kathedrale errichtet. Laut einer Legende entstand die Kirche dank Anstrengungen eines Kasaner Kaufmannes und Besitzers einer Tuchfabrik. Einige Jahre zuvor machte der russische Zar Peter I. Halt in seinem Haus, wo er sein 50. Jubiläum feierte. Anlässlich dieses Ereignisses wurde beschlossen, eine Kathedrale zu bauen.

Die Kathedrale wurde im Volksmund Kasans hängende Gärten aus Stein wegen der üppigen Stukkatur an den Wänden genannt. Das Gebäude wurde mehrmals umgebaut und überstand mehrere Brände. Dennoch konnte ihr wichtigstes Element bewahrt werden - die neungeschossige 25 Meter hohe Ikonenwand mit Schnitzereien sowie mehrere wichtige Ikonen.

Eine moderne Sehenswürdigkeit Kasans ist der Palast der Bauern, wo sich der Hauptsitz des Landwirtschafts- und Lebensmittelministeriums befindet. Das Gebäude liegt unweit des Kreml.
1. ©Sputnik/Roman Kruchinin/Palast der Bauern in Kasan
2. ©Sputnik/Maksim Bogodvid/Peter- und Paul-Kathedrale in Kasan
3. ©Sputnik/Maksim Bogodvid/Familienzentrum "Kasan"
4. ©Sputnik/Maksim Bogodvid/Tempel aller Religionen
Eine große Attraktion ist auch das Familienzentrum "Kasan", dessen Form eine Anspielung an eine Legende über die Herkunft Kasans ist. Zudem symbolisiert dieser Kupferkessel Reichtum und Fruchtbarkeit.

Das Äußere dieses ungewöhnlichen Standesamtes ist mit Metall-Basreliefs mit geflügelten Leoparden und Drachen geschmückt. Oben, in einer Höhe von 32 Metern, befindet sich eine Aussichtsplattform mit einem wunderschönen Blick auf die Stadt.

Am Rande der Stadt, im Dorf Staroje Araktschino, ist ein ungewöhnliches Gebäude zu sehen - der Tempel aller Religionen, ebenfalls als Internationales Kulturzentrum für geistliche Einheit bekannt. Im Gebäude sind Symbole der orthodoxen Kirche, muslimischer Moscheen, jüdischer Synagogen und von Pagoden zu finden. Doch im Tempel finden keine Gottesdienste statt, sie wurde als Symbol der Einheit der Religionen, Kulturen und Zivilisationen konzipiert.
©Sputnik/Maksim Bogodvid/Stadion Kasan-Arena
"Kasan-Arena"
Am 29. September 2012 wurde bekanntgegeben, dass Kasan zu einem Austragungsort der Fußball-WM 2018 wird.

Die Kasan-Arena ist eine viergeschossige Sportarena, die rund 45.000 Zuschauer fasst, sie wurde zu den Universitätsspielen 2013 gebaut. Es ist das erste Fußballstadion in Russland, das zur Austragung der WM gebaut wurde. Aus der Vogelperspektive erinnert es an eine Wasserlilie.

Hier fanden die Eröffnungs- und die Abschlusszeremonie sowie die wichtigsten Wettbewerbe der Universitätsspiele und im Jahr 2015 die Schwimm-WM statt. Damals wurden anstelle des Fußballfeldes im Stadion zwei riesige Wasserbecken eingebaut. Anschließend wurde die Kasan-Arena wieder in ein Fußball-Stadion umgewandelt. Im ersten Spiel trafen Rubin Kasan und Lokomotiv Moskau aufeinander.

2017 fanden im Stadion mehrere Gruppenspiele sowie das Halbfinale (Portugal gegen Chile) des Confed Cup 2017 statt.

Neben Fußballspielen und Sportveranstaltungen finden in der Kasan-Arena verschiedene Konzerte und Kulturveranstaltungen statt.
©Sputnik/Vladimir Astapkovich/Stadion Kasan-Arena. Blick vom Inneren
Anreise
Mit dem Flugzeug: 26 Kilometer von der Stadt entfernt liegt einer der größten internationalen Flughäfen Russlands - Kasan, der Flüge aus einigen Ländern Europas empfängt und große Airlines bedient.

Mit dem Zug: In der Stadt gibt es zwei Bahnhöfe - Nord-Bahnhof und Hauptbahnhof. Die Fahrtdauer aus Moskau beträgt 12,5 Stunden, aus Sankt Petersburg etwas weniger als 24 Stunden.

Mit dem Bus: Kasan ist mit dem Bus von Moskau (15 Stunden) und Sankt Petersburg (mehr als 24 Stunden) zu erreichen.
Made on
Tilda